Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

FW im Bayer. Landtag + Landesverband-Infos

19.10.2011

Neue Ausgabe der FW Zeitung: der freie Wähler

Die neue Ausgabe der FW Zeitschrift: der freie Wähler ist gerade herausgegeben worden und kann hier als PDF heruntergeladen werden.

FREIE WÄHLER wollen ab 2013 noch mehr Verantwortung übernehmen

Resolution gegen Agro-Gentechnik verabschiedet

Die FREIEN WÄHLER haben auf ihrer Landesdelegiertentagung in Günzburg Regionalität als Leitgedanken der Politik gefordert: "Von wohnortnahen Schulen und leistungsfähigem Breitband bis hin zu stabilen Kommunen und dem Ausbau der erneuerbaren Energien - die FREIEN WÄHLER haben die richtigen Konzepte. Die FREIEN WÄHLER wollen deshalb zukünftig noch mehr Verantwortung übernehmen - schwarz-gelb ist zur Regierung der traurigen Gestalt geworden", so Landesvorsitzender Hubert Aiwanger.

Die 350 Delegierten verabschiedeten einstimmig eine Resolution gegen Agro-Gentechnik in Bayern (siehe Anlage). Die drei schwäbischen Abgeordneten Ulrike Müller, Dr. Leopold Herz und Bernhard Pohl sprachen sich für eine starke Land- und Forstwirtschaft sowie den Ausbau der Infrastruktur gerade auch in strukturschwachen Gebieten aus.

28.03.2011

FW erreichen 2,3% in Rheinland Pfalz.

FREIE WÄHLER erreichen bei Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2,3 %
Wahlen in Baden-Württemberg ein Desaster für das bürgerliches Lager.

Aiwanger: FREIE WÄHLER müssen die Ärmel hochkrempeln
und noch mehr Verantwortung übernehmen.

Der Bundesvorsitzende der FREIEN WÄHLER Hubert
Aiwanger bewertet das 2,3%-Ergebnis der FREIEN WÄHLER
bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz vor dem
Hintergrund dessen, dass nur 19 von 51 Stimmkreisen mit
Direktkandidaten besetzt waren als „Zeichen dass wir beim
Wähler akzeptiert sind und als ordentliche Ausgangsbasis für
künftige Wahlen. Wären wir flächendeckend aufgestellt
gewesen, hätten wir die 5% durchaus erreichen können.“ weiterlesen...

16.03.2011

Aiwanger im BR-Fernsehen - Was wird aus unseren Kraftwerken nach der Atom-Katastrophe?

Das Bayerische Fernsehen strahlt am Mittwoch, 16. März 2011, um 20.15 Uhr ein BÜRGERFORUM LIVE zum Thema: „Nach der Atom-Katastrophe: Was wird jetzt aus unseren Kernkraftwerken?“ aus.

Unter der Moderation von Tilmann Schöberl diskutieren der Freie Wähler Landesvorsitzende Hubert Aiwanger, Melanie Hummel (Bayerisches Umweltministerium, angefragt), ein Vertreter der E.ON Kernkraftwerk GmbH (angefragt),  Markus Rinderspacher (SPD-Fraktionsvorsitzender, angefragt) und Fritz Wittmann (Freie Wähler), 1. Bürgermeister von Essenbach (angefragt).